SELK-Katastrophenhilfe dankt Spendern | 13.01.2023

SELK-Katastrophenhilfe:
240.300€ für Ukraine-Hilfe


Dortmund, 13.1.2023 – selk – Mit einem Dankschreiben hat sich Diakoniedirektorin Barbara Hauschild (Dortmund) an die Spender gewandt, die im vergangenen Jahr die Katastrophenhilfe der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) unterstützt haben.

Insgesamt sind 294.959 € für Hilfsmaßnahmen an Bedürftigen in verschiedenen Bereichen zusammengekommen. Ein Großteil der Spenden, 240.300 €, waren für Opfer des Kriegs in der Ukraine bestimmt. Damit konnte die Arbeit der Kanadischen Schwesterkirche (LCC) der SELK in der Region Odessa sowie der Diakonie Katastrophenhilfe des Evangelischen Werkes für Diakonie und Entwicklung gefördert werden. Auch Gemeinden und Einrichtungen der SELK, die Geflüchteten aus der Ukraine u.a. mit Wohnraum und Sprachkursen helfen, wurden mit Zuschüssen unterstützt.

Mit Spenden, denen kein Verwendungszweck beigegeben ist, werden die sogenannten „Stillen Katastrophen“ bekämpft – das sind Notlagen, die aus den täglichen Nachrichten verschwunden sind, aber dennoch weiter bestehen. Mit rund 37.000€ konnte in diesem Bereich geholfen. Weitere Spendengelder verteilen sich auf verschiedene Projekte, z.B. in Haiti und Burkina Faso.

In den nächsten Wochen werden die Zuwendungsbescheinigungen für 2022 durch die Rendantur der SELK-Katastrophenhilfe versandt. Das Diakonische Werk der SELK weist noch einmal darauf hin, dass bei Spenden bis 300,- € je Zahlung keine formale Zuwendungsbescheinigung erforderlich ist. Hier genügt der Einzahlungsbeleg oder Kontoauszug fürs Finanzamt. Zuwendungsbescheinigungen ab 300,-€ werden zugesandt, wenn die vollständige Anschrift des Spenders vorliegt.

„Unsere Rendantin kümmert sich ehrenamtlich um alle Details der Katastrophenhilfe-Buchhaltung“, erklärt Barbara Hauschild. „Für das Jahr 2022 mit dem erfreulich hohen Spendenaufkommen ist diese Arbeit extrem umfangreich.  Wir bitten freundlich, von Nachfragen für Bescheinigungen von Spenden unter 300,-€ abzusehen. Herzlichen Dank!“

Das Katastrophenhilfe-Konto der SELK ist zu erreichen unter
der IBAN DE02 3506 0190 2100 1520 13
bei der Bank für Kirche und Diakonie.

--------------------------------------

Eine Meldung von selk_news /
Redaktion: SELK - Diakonie / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax+49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2022 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)