Gemeinde Lage plant Israel-Reise | 30.11.2022

Israelreise „Wo Evangelien aufleben“ im nächsten Jahr
SELK-Gemeinde Lage lädt zur Teilnahme ein


Lage, 30.11.2022 – selk ‒ „Wo Evangelien aufleben“: Unter dieser Überschrift plant ein Team aus der Christus-Gemeinde Lage der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) für das nächste Jahr eine 10-tägige Reise ins Heilige Land, optional mit zweitägiger Verlängerung zum Badeaufenthalt. Die Israelreise beginnt am 9. Mai 2023 und endet am 18. Mai 2023 beziehungsweise am 20. Mai 2023 bei Verlängerung zum Badeaufenthalt in Netanya am Mittelmeer. Professionelle deutschsprachige israelische Reiseleiter begleiten die Gruppe.

Pfarrer Tino Bahl, Pfarrer der Christus-Gemeinde der SELK in Lage, wird während der Reise den biblischen Bezug zu den jeweiligen Wirkungsstätten Jesu herstellen und für eine tägliche Andacht sorgen.

In Zusammenarbeit mit einem Reiseveranstalter wird diese Reise als Pauschalreise (inklusive der Flüge Hannover/Tel Aviv, Hotels einschließlich Halbpension, Reiseführer und Bus in Israel, Eintrittsgelder) angeboten.

Abhängig von der Teilnehmendenzahl von 16 bis 42 Personen beträgt der Reisepreis pro Person im Doppelzimmer 2.920 Euro (bei 16 Teilnehmenden), 2.710 Euro (bei 21 Teilnehmenden), 2.540 Euro (bei 26 Teilnehmenden), 2.500 Euro (bei 32 Teilnehmenden), 2.440 Euro (bei 37 Teilnehmenden) und 2.365 Euro (bei 42 Teilnehmenden). Der Einzelzimmerzuschlag liegt jeweils bei 845 Euro.

Nicht im Preis enthalten sind Ausgaben des persönlichen Bedarfs, Getränke, zusätzliche Mahlzeiten, sonstige nicht erwähnte Reiseleistungen oder persönliche Reiseversicherungen. Bürger der EU benötigen einen Reisepass, der bei Reiseende noch mindestens 6 Monate gültig sein muss.

Höhepunkte der Reise werden in der geplanten Reihenfolge sein: Caesarea, Haifa, Akko, Nazareth, Kana (Ort des ersten Wunders Jesu), Galiläa (mit Übernachtung im Kibbuz), See Genezareth mit Bootsfahrt nach Ginossar, Tabgha (Speisung der 5.000), Jordan-Tal mit Qasr-al-Yahud (Taufstelle Jesu am Jordan), Talitha Kumi (christliche Schule im Palästinensischen Autonomiegebiet), Kapernaum, Bethlehem (Geburtskirche), Beit Sahour (Hirtenfelder), Herodeion (Palast Herodes des Großen), Jerusalem, Ölberg, Pilger- und Begegnungszentrum der Auguste-Viktoria-Stiftung, Himmelfahrtskapelle, Paternoster-Kirche, Garten Gethsemane, Via Dolorosa, Dominus-Flevit-Kirche, Palm-Sonntag-Weg, Altstadt Jerusalems, Kirche der Nationen, Kapelle am Mariengrab, Grabeskirche mit Golgata, Kreuzauffindungsgrotte, Jüdisches Jerusalem mit Spaziergang durch die „Davidsstadt“, Hiskija-Tunnel, Gihonquelle, Siloah-Teich, „Klagemauer“ des zerstörten jüdischen Tempels (unterhalb des Felsendoms), Yad Vashem (Ge  dächtnisstätte für die Opfer des Nationalsozialismus), Emmaus (Abu Gosch), Berg Zion mit der Kirche St. Peter in Gallicantu (Hahnenschreikirche), „Das Haus des Kaiphas“, Dormitio-Abtei (mit dem Saal des Letzten Abendmahls), Neustadt Jerusalems (mit Stadtrundfahrt, Haus des Präsidenten und die „Knesset“, das israelische Parlament, Stopp am Nationalsymbol „Menora“, dem siebenarmigen Leuchter, Israel-Museum mit „Schrein des Buches“ und dem maßstabsgetreuen Modell Jerusalems aus der Zeit des zweiten Tempels), Höhlen von Qumran (Fundort der berühmten Schriftrollen vom Toten Meer), Felsenfeste Massada, Totes Meer (mit Übernachtung und Bademöglichkeit).

Für die Reise sind eine Übernachtung in Netanya, zwei in Galiläa, eine in Beit Jalla, im Gästehaus Talitha Kumi, vier in Jerusalem und eine am Toten Meer geplant. Optional ist die zweitägige Verlängerung zum Ausklang mit zwei zusätzlichen Übernachtungen im Badeort Netanya, mit kilometerlangem Sandstrand, einem der schönsten in ganz Israel. Die Zusatzkosten für die optionale Verlängerung betragen bei Halbpension im Doppelzimmer 250 Euro oder im Einzelzimmer 165 Euro pro Person.

An den für die Reise geplanten Stationen die Evangelien aufleben zu lassen und die Orte in christlicher Gemeinschaft zu erleben,werden die Reise ins Heilige Land zu einem unvergesslichem Erlebnis machen.

Es sind noch Plätze frei!

Interessierte können sich kurzfristig bis zum 19. Dezember 2022 an Martin Diepolder wenden:

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Telefon: 05232-18126 oder Mobil: 0163-6660862.

---------------

Eine Meldung von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2022 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)