Deutsch-Iranischer Begegnungstag in Düsseldorf | 22.10.2022

Verschiedene Kulturen in einer Gemeinde
SELK: Deutsch-Iranischer Begegnungstag in Düsseldorf


Düsseldorf, 22.10.2022 - selk - Was tun, wenn die Kirchglieder einer Kirchengemeinde aus verschiedenen Kulturen stammen und unterschiedliche Sprachen sprechen? Dafür hatten Walter Hein, Pfarrer i.R. und Missionsbeauftragter des Kirchenbezirks Rheinland-Westfalen der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), und Pfarrer Gerhard Triebe von der Erlöserkirchengemeinde der SELK in Düsseldorf - unter tatkräftiger Mithilfe zahlreicher Kirchglieder aus verschiedenen Gemeinden - einen Lösungsansatz. Sie veranstalteten kürzlich in der Erlöserkirchengemeinde einen deutsch-iranischen Begegnungstag. Dieser bot eine hervorragende Gelegenheit, sich gemeinsam in einem deutsch-persischen Gottesdienst seelisch zu stärken und anschließend in einem Workshop besser kennenzulernen.

Gemeindeglieder aus Dortmund, Witten und Münster nahmen ebenfalls an der Veranstaltung teil. Gastprediger im Gottesdienst war der aus der Lutherischen Kirche-Missouri Kirche (LCMS), Schwesterkirche der SELK, stammende Missionar Dr. Christian C. Tiews, der zurzeit im Auftrag der Lutherischen Kirchenmission der SELK im norddeutschen Raum in der Mission unter Perserinnen und Persern tätig ist. Tiews legte in seiner Predigt dar, dass "eigentlich jeder Christ ein Missionar ist und dieser Tätigkeit am einfachsten nachgehen kann, indem er oder sie Freunde und Verwandte in die Kirche einlädt. Dort ist es dann die Aufgabe der Pastoren und ehrenamtlichen Mitarbeiter, den Gästen das Evangelium von Jesus Christus durch Verkündigung und auch durch wunderschöne Musik näherzubringen."

Am Workshop-Teil des Begegnungstages nahmen 63 Personen, davon allein 50 Perserinnen und Perser, teil. Die Teilnehmenden wurden gebeten, sich so zu verteilen, dass an jedem Tisch sowohl persische als auch deutsche Gemeindeglieder saßen. Beim Genießen der kulinarischen Köstlichkeiten, die iranische und deutsche Gemeindemitglieder zum Mittagessen mitgebracht hatten, bot sich die Gelegenheit, sich etwas kennenzulernen.

Unter der Leitung von Pfarrer Hein gab es anschließend eine lebendige Diskussion und regen Austausch zu verschiedenen Themen wie: Wie bist du nach Deutschland gekommen? Hattest du hier einen guten Start? Waren die Behörden hilfreich? Wie bist du in deine Kirchengemeinde gekommen? Welche Wünsche hättest du bezüglich des Gottesdienstes? Oder: Sind ein Kirchenkaffee oder gemeinsames Essen nach dem Gottesdienst für dich wichtig?

Nach einem Gebet klang die Veranstaltung um 15 Uhr mit Kaffee und Kuchen aus. Das Vorbereitungsteam wird die Antworten auswerten und Konsequenzen in der eigenen Gemeinde anregen. Die einhellige Meinung: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer seien sich nähergekommen, hätten ein besseres Verständnis für die anderen Glieder des Leibes gewonnen und freuten sich auf die nächste Begegnung zwischen Deutschen und Iranern, die, aus unterschiedlichen Kulturen stammend, durch das Blut Christi engste Brüder und Schwestern sind.

---------------

Ein Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2022 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)