Corpus Christi: Gottesdienst und Vorträge | 28.07.2022

Corpus-Christi-Konferenz in Göteborg fortgesetzt
SELK an internationaler Tagung mitwirkend beteiligt

Göteborg (Schweden), 28.7.2022 – selk ‒ Mit einem Festgottesdienst in der St. Paulus-Kirche in Göteborg ging am Dienstag der zweite Tag der diesjährigen Corpus-Christi-Junge-Erwachsenen-Freizeit zu Ende, der neben der Orgel auch durch einen Posaunenchor begleitet wurde. Dieser Chor bestand zum Großteil aus deutschen Teilnehmenden aus der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK). Die Predigt hielt der schwedische Pastor Daniel Johansson über den Bibelvers aus dem Lukasevangelium, Kapitel 12: „Fürchte dich nicht, du kleine Herde! Denn es hat eurem Vater gefallen, euch das Reich zu geben!“

Prof. Dr. David Preus (Lutherische Kirche‒Missouri Synode, USA, derzeit Missionar in Rumänien) hatte zuvor seine Vortragsreihe zum Thema der Konferenz "Fear not" („Fürchte dich nicht“) fortgesetzt. Diesmal ging es insbesondere um den psychologischen Hintergrund der Angst, inwieweit psychologische Erkenntnisse hilfreich seien, aber auch Grenzen hätten und nicht die Tiefen der Furcht aus lutherischer Sicht erklären könnten. Preus führte die Entstehung der Angst auf den Sündenfall im Paradies zurück und erklärte sie mit dem fehlenden Fokus auf Gott und dem alleinigen Blick auf den Menschen. Mit der Aussage "Fear not = Fear God" ("Sich nicht zu fürchten heißt Gott zu fürchten") ermutigte Preuß zum alleinigen Blick auf Christus. Nur wer allein ihn fürchtet, kann furchtlos in diese Welt gehen.

Unter den weiteren Referenten auf der Veranstaltung finden sich auch Theologen der SELK. So hielt unter anderem Prof. Dr. Armin Wenz (Professor an der Lutherischen Theologischen Hochschule in Oberursel) seinen ersten von drei Vorträgen mit dem Thema „‘Damnamus‘ in den heutigen Kirchen“. Wenz legte in seinem Vortrag einen Fokus auf die Entwicklungen zum Thema „Lehrverurteilung in der Kirche“ und systematisierte die Veränderungen anhand von Beispielen, an denen deutlich wurde, dass auch heute noch alte und neue Lehrdifferenzen zum Ausschluss in der sakramentalen Gemeinschaft führten. Wenz führte aus, dass immer wenn Kirchen den Ausschluss und Lehrverurteilungen ablehnten, gerade neue Lehrverurteilungen anhand neuer Fragen entstünden und Ausschluss verursacht werde. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Vortrags kamen dann über die Wahrnehmungen in den vergangenen Jahren ins Gespräch und schilderten eigene Erfahrungen von Ausschluss und Konflikten in ihren Kirchen. D  ieser internationale Austausch wurde von vielen Teilnehmenden, auch aus Deutschland, als sehr bereichernd empfunden. In den folgenden Tagen wird Wenz mit zwei weiteren Vorträgen zu den Themen "Fear (of) the devil - right or wrong?" („Furcht vor dem Teufel ‒ richtig oder falsch?“) und "Fear in the life and writings of the Apostle Peter" („Furcht im Leben und in den Schriften des Apostels Petrus“) an der Veranstaltung mitwirken.

Corpus Christi ist eine unabhängige evangelisch-lutherische Organisation, die sich für kirchliche und biblische Erneuerung unter jungen Erwachsenen in Europa einsetzt. Zum Vorstand gehört auch Vikar Michael Wenz (Greifenstein-Allendorf) aus der SELK. Mehr Informationen unter: corpuschristi.eu

---------------

Ein Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2022 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)