Collegium vocale im Xantener Dom | 29.10.2018

Ein Chor-Requiem zum Volkstrauertag
SELK: Collegium vocale im Xantener Dom

Kamp-Lintfort/Xanten, 29.10.2018 - selk - Am Vorabend des Volkstrauertages, am Samstag, 17. November, gibt das in der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) beheimatete Collegium vocale im großen Dom der alten Römerstadt Xanten am linken Niederrhein ein Chorkonzert unter dem Thema "In Zeit und Ewigkeit". Es ist eine Art Chor-Requiem, so schreibt Chorleiter Hans-Hermann Buyken (Kamp-Lintfort), in dem durch großartige Musik sowohl die Endlichkeit des irdischen Lebens als auch ebenso intensiv Zuversicht und Hoffnung auf inneren und äußeren Frieden vor Augen und Ohren geführt werden.

In diesem Jahr geht die Erinnerung unter anderem hin zum Ende des ersten Weltkrieges vor genau 100 Jahren, aber auch zu dem Beginn des verheerenden 30-jährigen Krieges (1618) vor genau 400 Jahren. Er war einer der schrecklichsten Konflikte der europäischen Geschichte, der größtes Leid und unvorstellbares Elend vor allem auch über Deutschland brachte. Dieses Krieges, der das Leben von Millionen Menschen kostete und ganze Landstriche zerstörte, wird in besonderer Weise gedacht

So erklingen in dem Chor-Requiem überwiegend Motetten aus der Zeit des 30-jährigen Krieges. Es ist fast unvorstellbar, mit welch tiefem Gottvertrauen und mit welcher Zuversicht große Künstler wie Heinrich Schütz in dieser Zeit großartige Werke schufen, so unter anderem die unübertroffenen "Musikalischen Exequien", die im Mittelpunkt des Konzertes stehen. Drei weitere Motetten aus seiner großen "Geistlichen Chormusik 1648" werden ebenfalls erklingen, so etwa die Motette "Verleih uns Frieden gnädiglich". Mit Johann Michael Bach ("Ich weiß, dass mein Erlöser lebt") und Johann Christoph Bach ("Fürchte dich nicht") sind auch zwei thüringische Vertreter der berühmten Bach-Familie mit zum Konzertthema passenden Motetten vertreten. Von Johann Sebastian Bach erklingt diesmal "nur" ein Choralsatz, der allerdings zu den großartigsten Choralsätzen zählt, die er je geschaffen hat: "Es ist genug" - der Schluss-Satz aus der Kantate BWV 60 ("O Ewigkeit du Donnerwort").

Das Collegium vocale wird unterstützt von einem jungen Vokalsolistenensemble und der Continuo-Gruppe des Cölner Barockorchesters (www.coelnerbarockorchester.de). Die Instrumentalmusizierenden bringen sich neben der Begleitung einzelner Chorwerke mit dem Cello-Konzert a-Moll (op. 5 Nr.6) des italienischen Barockkomponisten Francesco Geminiani (1687-1762) virtuos ein.

Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr, Eintritt ist ab 18.45 Uhr. Karten kosten an der Abendkasse 15 Euro, für Schüler/Studenten ermäßigt 10 Euro, im Vorverkauf in Xanten (ab 3. November) an der Domkasse und in der Buchhandlung Librarium 13 Euro/7 Euro.

--------------------

Ein Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover, Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2018 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)