Diakonin/Diakon oder Pfarrer werden


Pfarrer - Diakonin - Diakon

Hauptamtlich in der Gemeinde, ohne Pfarrer zu sein …


Du hast Lust, in der Kirche zu arbeiten, willst aber kein Pastor sein? Du möchtest dich mit der Bibel und theologischen Fragen auseinandersetzen, aber hast keine Lust, vorher Latein oder Griechisch zu lernen? Du möchtest mit Menschen über deinen Glauben ins Gespräch kommen und möchtest schon in der Ausbildung einen Fokus darauf haben, wie du solche Gespräche anleiten kannst? -> Dann könnte vielleicht der Beruf des Diakons oder der Diakonin genau das Richtige für dich sein!

WerbeplakatDen Diakonenkonvent der SELK (bestehend aus Diakoninnen und Diakonen, die Gemeindeglieder einer SELK-Gemeinde sind) gibt es schon seit vielen Jahren. Neu ist, dass seit 2020 auch wieder eine Diakonin im Dienst der SELK tätig ist. Und ganz neu ist, dass diese Diakonin nicht über eine Gemeinde, sondern von der Kirchenleitung direkt angestellt ist.

Der Strukturprozess hat in allen Regionen unserer Kirche zu Veränderungen geführt, im Kirchenbezirk Hessen-Süd haben sich die Kirchenvorstände der Westerwald-Gemeinden auf ein Experiment eingelassen: Für fünf Jahre arbeitet in der Region neben den beiden Pastoren Sebastian Anwand (Allendorf-Gemünden) und Daniel Schröder (Steeden-Limburg) Diakonin Jaira Hoffmann. Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt in Bereichen der Kinder- und Jugendarbeit, konkret: Konfirmandenarbeit, Kinder-Bibel-Tage, Kinderstunden, Freizeiten, Familiengottesdienste – aber auch Begleitung des Besuchsdienstes, Gestalten von Gemeindekreisen und Verwaltungstätigkeiten und gehören dazu.

Um auf dieses (für unsere Kirche) neue Berufsbild aufmerksam zu machen und junge Leute, die sich beruflich noch am Orientieren sind, anzusprechen, haben Leonie Otto (Studentin an der CVJM-Hochschule Kassel, „Soziale Arbeit und Religionspädagogik“) und Diakonin Jaira Hoffmann ein Video erstellt. Leonie Otto berichtet über Inhalte des Studiums und Jaira Hoffmann gibt Einblick in den Berufsalltag einer Diakonin. Das Video wurde für die IX. SELKiade produziert und dort im Plenum gezeigt.

Video 1Die Initiative für das Video ging von Otto und Hoffmann aus, die ihren Beruf und die vielfältigen Anstellungsmöglichkeiten gern einem breiteren Publikum bekannt machen wollten. Denn in der SELK gibt es immer mehr Gemeinden und Regionen, die über die Anstellung einer religionspädagogischen Fachkraft konkret nachdenken. Das Drehbuch entwickelten sie gemeinsam, den Schnitt übernahm Leonie Otto.

Die Idee zum Video fand Anklang im Diakonenkonvent, der das Projekt gerne unterstützte und Schlagworte lieferte, um das Berufsbild weiter zu beschreiben: Moderatorin, Alltagsbegleiterin, Netzeknüpfer, Bibelentdeckerin, Ideengeber und Beraterin. Die Liste ließe sich fortsetzen. Das Video ist ausdrücklich zur Weiterverbreitung gedacht und darf daher gerne geteilt werden.

Hier geht´s zum Video...
Das Plakat gibt´s hier in groß.



… oder aber als Pfarrer

Video 2Neben den Diakoninnen und Diakonen haben auch die Studierenden der LThH ein Werbevideo für die SELKiade beigesteuert. Es ist auf dem YouTube-Kanal der Hochschule abrufbar.

Hier geht´s zum Film...
Hier geht´s zur Hochschule...



Interesse?


Sind auch Sie/Bist auch du neugierig auf den Beruf geworden und haben/hast Fragen?
Dann melde Dich gern bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

© 2022 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)