6. Sonntag nach Trinitatis: Taufgedächtnis


„Raus aus der Taufe, rein in die Taufe!“


Taufe

„Denn was aus der Taufe gekrochen ist, das kann sich rühmen, dass es schon zum Priester, Bischof und Papst geweiht sei, ...
“ So schreibt Martin Luther 1520 in seiner Schrift „An den christlichen Adel deutscher Nation von des christlichen Standes Besserung“.

Gemeint ist damit nicht, dass jeder Getaufte deshalb automatisch Priester, Bischof oder Papst sei, sondern dass jeder Getaufte durch Jesus Christus, mit dem er in der Taufe ein Leib, „ein Kuchen“ geworden ist, unmittelbaren Zugang zum Vater hat. Kein vermittelnder priesterlicher Opferdienst ist dazu mehr nötig.

In meiner Taufe bin ich Gottes Kind geworden, Gott mein Vater. Und wie ein Kind kann ich nun jederzeit und überall den Vater „getrost und mit aller Zuversicht“ im Gebet um alles bitten „wie die lieben Kinder ihren lieben Vater.“

Derselbe Reformator sagt aber auch, dass wir getaufte Christen nun jeden Tag wieder „zurück kriechen“ müssen „in die Taufe“. So beschreibt er das, was man ‚Umkehr‘, ‚Buße‘ nennt.
Zurückkriechen in die Taufe: Das bedarf der immer wieder neuen Erinnerung an die Taufe.
„Baptizatus sum“ – „Ich bin getauft worden“ schrieb Luther in Stunden der Anfechtung mit Kreide auf seinen Tisch.

„Leben aus der Taufe“ lautet der Leitgedanke des 6. Sonntags nach Trinitatis. In vielen Gemeinden der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) wird an diesem Sonntag das Taufgedächtnis begangen. Also: Raus aus der Taufe und jeden Tag neu wieder hinein in die Taufe!

Eine schöne Form der Tauferinnerung des Einzelnen oder der ganzen Gemeinde finden Sie in der neuen Konfirmationsagende der SELK. Sie ist erschienen in der edition ruprecht, umfasst 144 Seiten und kostet 46,90 €. Darin findet sich auch dieses Gebet zum Taufgedächtnis:

„Allmächtiger und ewiger Gott, du hast uns in der heiligen Taufe von aller Schuld befreit und uns aus dem Wasser und dem Heiligen Geist neues Leben geschenkt. Lass deinen Heiligen Geist auf jedem von uns ruhen und stärke uns mit den Gaben deiner Gnade: dem Geist der Weisheit und des Verstandes, dem Geist des Rates und der Stärke, dem Geist der Erkenntnis und der Furcht des Herrn. Durch unsern Herrn Jesus Christus, deinen Sohn, der mit dir in der Einheit des Heiligen Geistes lebt und herrscht in Ewigkeit. Amen.“

Einen gesegneten Taufgedächtnis-Sonntag wünscht Ihnen
Ihr selk.de-Team


Sie können die Agende entweder über die Verlagsseiten im Internet bestellen oder per Mail über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2018 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)