Jugend spielt mit | 25.08.2017

Viele interessante Begegnungen
SELK-Gruppe bespielte den Jugendbereich der Weltausstellung

Wittenberg, 25.08.2017 – selk – Am Ende waren sich die Leiter einig: „Die Gruppe hat hier eine gute Visitenkarte abgegeben!“ In der letzten Woche hat eine zwölfköpfige Gruppe aus dem Jugendwerk der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) den youngPOINTreformation bespielt, den Jugendbereich der Weltausstellung Reformation in Wittenberg. Die Leitung liegt bei Superintendent Theodor Höhn (Oberursel), noch Jugendpastor im Kirchenbezirk Hessen-Süd der SELK und Pfarrer Henning Scharff (Homberg/Efze), Hauptjugendpastor der SELK.

Der youngPOINTreformation, der aus einigen Stahlträgern und vielen Baugerüstelementen besteht, beherbergt eine Kapelle, eine Ausstellung zu dem Thema „gutes Leben für alle“ und einen Hochseilgarten. Die Aufgabe der jeweiligen gastgebenden Gruppe ist es, Besucher durch die Ausstellung zu führen und mit eigenen Aktionen das Gebäude mit Leben zu füllen. Die Übernachtung erfolgte in angrenzenden Wohncontainern.

Die SELK-Gruppe hatte einige Aktionen vorbereitet, die an die Gegebenheiten vor Ort angepasst wurden. Der aufwändig vorbereitete Actionbound, so etwas Ähnliches wie eine Smartphone-gestützte  Schnitzeljagd, kam leider nur selten zum Einsatz. Dafür wurde die kreativen Angebote zum Bemalen und Basteln eifrig angenommen (Taschen, Buttons, Bibelhüllen). Zu den drei täglichen Andachten kamen nur selten Besucher dazu. Dafür wurde der Jugendgottesdienst am Sonntag gut angenommen. Der spätere Kindergottesdienst, der sich auch an den zeitlichen Vorgaben des Veranstalters orientierte, zog nur wenige Kinder an.

Im Laufe der Tage meldeten sich relativ spontan mehrere Schulklassen an, die den youngPOINT besichtigen wollten. Die gastgebende Gruppe stellte aus ihrem Fundus unterschiedliche Programme für die Fünft- und Zehntklässler zusammen. So wurde z.B. auch ein Workshop durchgeführt, bei dem Bibelverse in Bewegungen umgesetzt wurden. Die begleitenden Lehrkräfte zeigten sich sehr begeistert und dachten sofort über nächste Besuche nach. Auch die Begegnungen während der Ausstellung waren durchweg positiv. Insgesamt kann man sagen, dass die Jugendgruppe der SELK die eigene Kirche gut vertreten und ein schönes Zeichen praktizierter innerprotestantischer Ökumene abgegeben hat.

Nebenbei blieb auch noch ein wenig Zeit, um einige Orte der Weltausstellung zu besuchen und zu genießen. Und nach Toresschluss wurde ausgiebig miteinander gespielt, gelacht und erzählt. So dass am Ende alle Beteiligten zwar sehr müde aber auch sehr zufrieden nach Hause fuhren.

Die SELK-Gruppe war der 13. Verband, der das Gelände bespielte. Drei weitere folgen noch, bis die Weltausstellung am 10. September ihre Tore schließt. Kirchliche Jugendwerke, Jugendverbände sowie die von Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel und der Lutherische Weltbund teilten sich die einzelnen Wochen untereinander auf. Geplant und umgesetzt wurde das Gelände von der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej).

-------------------------------------------------------------

Eine Meldung von selk_news
Redaktion: Jugendwerk der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK)
Autor: Hauptjugendpfarrer Henning Scharff
Bergstr. 17, 34576 Homberg/Efze
Tel. +49-5681-1479 – Fax +49-5681-60506
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  
www.selk-jugend.de

Copyright © 2017 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)