SELK-Aktuell | November 2016

Strukturgespräch Kirchenleitung/Hochschule

HannoverIm Rahmen der gesamtkirchlichen Strukturarbeit trafen sich am 30. November im Kirchenbüro der SELK in Hannover die „Arbeitsgruppe Stellenplan“ der Kirchenleitung und Vertreter der Lutherischen Theologischen Hochschule der SELK in Oberursel zu einem Gedankenaustausch. Im Foto, von links: Kirchenräte Michael Schätzel (Hannover) und Gerd Henrichs (Bohmte) sowie die Professoren Dr. Christoph Barnbrock und Jorg Christian Salzmann (beide Oberursel).

Missionarswitwe Ilse Stallmann verstorben

Ilse StallmannDie Missionarswitwe Ilse Stallmann (Rustenburg/Südafrika) ist am 25. November verstorben. Sie wurde 1928 in Crimmitschau bei Zwickau geboren und heiratete 1955 den Missionar Gottfried Stallmann, der seinerseits 1927 in Allendorf/Lumda geboren und 1953 als Missionar der Bleckmarer Mission – heute Lutherische Kirchenmission der SELK – nach Südafrika ausgesandt wurde, wo er in Enhlanhleni und Salem tätig war. Der Missionar starb 1989 im aktiven Dienst. Fünf Kinder sind aus der Ehe hervorgegangen, alle sesshaft in Südafrika.

Advent im Netz

AdventskranzAm 1. Dezember startet wieder der Adventskalender des Jugendwerks der SELK. Wer sich unter www.selk-jugend.de/juwin4u mit der eigenen E-Mail-Adresse für den Adventskalender einträgt, bei dem „schneit“ ab dem 1. Dezember täglich ein „Türchen“ ins Postfach, das mit Impulsen bereichern und durch die Zeit bis Heiligabend begleiten will. Wer mit juwin4u keinen Newsletter abonnieren will, kann den Adventskalender auch über Facebook genießen (Seite mit „gefällt mir“ markieren, Benachrichtigungen aktivieren).

Gesangbuchkommission tagte

KommissionAm 29. November tagte in den Räumen der St. Petri-Gemeinde der SELK in Hannover unter Leitung von Kantorin Antje Ney (Hanstedt/Nordheide) die Gesangbuchkommission der SELK. In der Sitzung wurden die genauen weiteren Arbeitsschritte bis zum Allgemeinen Pfarrkonvent im Herbst 2017 festgelegt. Insbesondere galt es, die letzten Entscheidungen für die Liedauswahl des künftigen SELK-Gesangbuches vorzubereiten und bereits Überlegungen zu den Formen der Veröffentlichung anzustellen.

Brot für die Welt: 58. Aktion eröffnet

KircheAus der Eisenacher Kirche St. Georgen wurde am 1. Advent der Eröffnungsgottesdienst zur 58. Spendenaktion von „Brot für die Welt“ übertragen. Am Vortag hatte ein Empfang stattgefunden. Die SELK war beim Empfang und im Gottesdienst durch Bischof i.R. Dr. Diethardt Roth (Melsungen) und Rektor Pfarrer Stefan Süß (Guben) vertreten. Süß ist einer der stellvertretenden Vorsitzenden des Aufsichtsrates des Evangelischen Werkes für Diakonie und Entwicklung, dessen Teilwerk „Brot für die Welt“ ist. Foto: Jens Schlueter/Brot für die Welt

Lutherische Schulen

Cover1940 – während des 2. Weltkriegs – veranlassten die Nationalsozialisten die Schließung der kirchlichen Schulen, so auch der letzten Schule der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Preußen (Altlutheraner), einer Vorgängerkirche der SELK. Prof. i.R. Dr. Volker Stolle erforschte die Geschichte der bis zu 30 Gemeindeschulen der Altlutheraner. Als „Oberurseler Hefte Ergänzungsband 19“ erscheint von ihm demnächst im Verlag Edition Ruprecht „Lutherische Schulen von 1835 bis 1940“, das eBook ist bereits zu kaufen (74 Euro).

Adventsfeier mit Jahresrückblick

BergeNach dem Gottesdienst in der Unshäuser Kirche führte die SELK-Gemeinde Berge-Unshausen am 1. Advent wieder ihre traditionelle Feier im Dorfgemeinschaftshaus durch. Dabei wurde ein Jahresrückblick in Bild und Wort präsentiert. Verschiedene Ehrungen wurden vorgenommen. Diverse Angebote – zum Beispiel Holzarbeiten, Glasarbeiten, eine Konfitüre/Likör-Auswahl und ein Büchertisch – animierten die vielen Gäste zum Kauf von Weihnachtsgeschenken für Bekannte und Verwandte.

125 Jahre Auferstehungsgemeinde in Duisburg

DuisburgAm 19./20. November feierte die Auferstehungsgemeinde der SELK in Duisburg ihren 125. Geburtstag. Am ersten Veranstaltungstag hielt Dr. Jorg Christian Salzmann, Professor für Neues Testament an der Lutherischen Theologischen Hochschule der SELK in Oberursel, den Festvortrag „Durch Nichtstun in den Himmel? – Wie Luther Paulus neu entdeckte“. Am folgenden Tag, dem Ewigkeitssonntag, leitete Salzmann den Gottesdienst und hielt die Festpredigt. Ein Empfang und ein gemeinsames Mittagessen schlossen sich an.

JuMiG Niedersachsen-Ost tagte

JuMiGAm 1. Adventswochenende traf sich das Jugend-Mitarbeiter-Gremium (JuMiG) Niedersachsen-Ost der SELK in Hamburg. Im Rahmen der Sitzung nahmen die Mitglieder des JuMiG an einer Fortbildung mit der Kommunikationsdesignerin Christina Willkomm (Hamburg) teil und lernten dabei etwas über Grundregeln grafischer Gestaltung. Das Gelernte wurde in der gemeinsamen Vorbereitung eines Veranstaltungsflyers für ein neues Veranstaltungsangebot – die Teen-Days für 10-14-Jährige am Himmelfahrtswochenende 2017 – umgesetzt.

Gottesstaat oder Weltstaat?

OberurselAm 24. November war der Große Hörsaal der Lutherischen Theologischen Hochschule (LThH) der SELK in Oberursel bis auf den letzten Platz gefüllt, als LThH-Prof. Dr. Gilberto da Silva den dritten Vortrag im Rahmen der in Kooperation mit der Volkshochschule Hochtaunus angebotenen Ringvorlesung „Politik und Religion – ein schwieriges Verhältnis“ hielt. Diesmal ging es um „Gottesstaat oder Weltstaat – was wollen wir?"“ An das Referat schloss sich eine lebhafte Aussprache an.

Kirchenleitung in „Alter Lateinschule“

KapelleDie Kirchenleitung der SELK führte vom 24. bis zum 26. November ihre jährliche Klausurtagung mit anschließender regulärer Sitzung im internationalen lutherischen Studien- und Begegnungszentrum („Alte Lateinschule“) in Wittenberg durch. Das Bild zeigt die Gruppe in der Hauskapelle, in der auch die Andachten sowie ein von SELK-Bischof Hans-Jörg Voigt D.D. geleiteter Beicht- und Abendmahlsgottesdienst gefeiert wurden. Voigt arbeitet maßgeblich in der das Haus betreibenden Internationalen Lutherischen Wittenberg-Gesellschaft mit.

Letzte Sitzung im laufenden Jahr

PlenumZu ihrer letzten Sitzung im laufenden Jahr traf sich die Kirchenleitung der SELK vom 24. bis zum 26. November in der „Alten Lateinschule“ in Wittenberg. Auf der zwei halbe Tage andauernden Klausurtagung wurden interne Arbeitsabläufe reflektiert und schwerpunktmäßig Aspekte des Arbeitsfeldes „Vakanzen/Strukturen“ bearbeitet, ehe auf der anschließenden regulären Arbeitssitzung unter anderem zahlreiche Personalia, Berichte und Ordnungsfragen zu behandeln waren.

Bekenntnislektüre: „Taufe“

WittenbergAuf ihrer letzten Sitzung im laufenden Jahr setzte die Kirchenleitung der SELK am 25. November in der „Alten Lateinschule“ in Wittenberg ihre kursorische Lektüre von Bekenntnistexten, wie sie als Textsammlung für das künftige Gesangbuch der SELK vorgesehen sind, fort. Texte zum Thema „Taufe“ wurden gelesen und diskutiert. Dabei bildeten die Frage von Sakramentsdefinitionen und Aspekte der Kindertaufe den Schwerpunkt. Foto: Wortbeitrag von Kirchenrätin Christa Brammen, daneben: Kirchenrätin Doris Michel-Schmidt.

Kirchenleitung in Wittenberg

Voigt - LangeAm 24. November begann die dreitägige Sitzung der Kirchenleitung der SELK im Studien- und Begegnungszentrum der Internationalen Lutherischen Wittenberg-Gesellschaft (ILSW), der sogenannten Alten Lateinschule in Wittenberg. In der ILSW arbeiten die Lutherische Kirche−Missouri Synode (USA) und ihre deutsche Schwesterkirche, die SELK, zusammen. ILSW-Geschäftsführerin Kristin Lange (im Foto mit SELK-Bischof Hans-Jörg Voigt D.D.) berichtete der Kirchenleitung über die Angebote und die Arbeit in der Alten Lateinschule.

Kinder bauen Lebkuchenhäuschen

BergePfarrer Holger Degen und seine Frau Elisabeth, fünf Elternteile und 15 Kinder nutzten kürzlich die Gelegenheit, im Gemeinderaum der SELK-Gemeinde Berge-Unshausen an dem bereits traditionell durchgeführten Lebkuchenhäuschen-Basteln teilzunehmen. Die Bauleitung hatte in bewährter Weise Elisabeth Degen, ihr Mann Holger bereicherte das Basteln mit passenden christlichen Kleingeschichten. Die Kinder waren mit Eifer und großer Freude bei der Sache.

„Ohne Stress durch die Adventszeit…“

GubenDie Eltern-Kind-Gruppe des in der SELK beheimateten Gubener Naëmi-Wilke-Stiftes hält für Interessierte ein besonderes Adventsprogramm bereit. Dienstags und donnerstags wird zu kreativen und kommunikativen Treffen eingeladen. Zum Auftakt werden am 1. Dezember Fensterbilder gebastelt. Den Abschluss bildet das „Adventfrühstück mit kleiner Weihnachtsgeschichte“ am 20. Dezember. Dieses Programm ist ein kostenloses Angebot, das durch den Landkreis Spree-Neiße und die Stadt Guben gefördert wird.

Verwaltungsdirektor Hain wurde 60

GubenAm 20. November wurde Gottfried Hain 60 Jahre alt. Seit 2003 ist er Verwaltungsdirektor des in der SELK beheimateten Naëmi-Wilke-Stiftes in Guben. Aus Anlass des Geburtstages hat das Stift am 21. November einen Empfang ausgerichtet, in dessen Rahmen zahlreiche Grußworte entrichtet wurden. Foto: Der Superintendent des Kirchenbezirkes Lausitz der SELK und Krankenhausseelsorger am Stift, Pfarrer Michael Voigt, überreicht das Kronenkreuz in Gold, das das Diakonische Werk der SELK dem Jubilar zugedacht hatte.

„Erfolgreich lernen“

Stefan BurggrafIm Rahmen der Veranstaltung „Einführung ins Theologiestudium“ gestaltete am 22. November Stefan Burggraf einen dreistündigen Workshop zum Thema „Erfolgreich lernen“. Der Referent führte in (neuro-)biologische Hintergründe rund ums Lernen ein, vermittelte aber auch ganz konkret Hilfestellungen, wie sich Wissen in der Situation der Prüfungsvorbereitung aneignen lässt. Und natürlich wurden diese Techniken auch gleich ausprobiert – anhand der Reihenfolge der biblisch überlieferten Plagen in Ägypten und der Symbole der Apostel.

Hilfe für ehrenamtliche Helferinnen

AllendorfErneut konnte die St. Paulsgemeinde Greifenstein-Allendorf der SELK ehrenamtliche Helferinnen in der Flüchtlingsarbeit mit insgesamt 500 Euro unterstützen. 350 Euro kamen aus Mitteln der gesamtkirchlichen Flüchtlingshilfe, die Gemeinde stockte den Betrag auf 500 Euro auf. Davon werden Unterrichtsmaterialien bezahlt, die beim Sprachunterricht anfallen, der – mit Kinderbetreuung – seit mehreren Monaten mehrmals in der Woche in den Räumen der SELK-Gemeinde stattfindet.

Kirchenleitung in Wittenberg

WittenbergDie Kirchenleitung der SELK tagt vom 24. bis zum 26. November im Studien- und Begegnungszentrum („Alte Lateinschule“) der Internationalen Lutherischen Wittenberg-Gesellschaft, in der die Lutherische Kirche–Missouri Synode (USA) und ihre deutsche Schwesterkirche, die SELK, zusammenarbeiten. Bei dem Treffen in Wittenberg folgt der jährlichen Klausurtagung, in der interne Arbeitsabläufe und Fragen der kirchlichen Strukturarbeit thematisiert werden, die reguläre neunte und letzte Sitzung des laufenden Jahres.

Regina Piesbergen verstorben

Regina PiesbergenDie der SELK angehörende Künstlerin Regina Piesbergen ist am 18. November in Bad Nenndorf im Alter von 79 Jahren verstorben. In verschiedenen Techniken hat sie Zyklen zur Schöpfung, zu Psalmen, zur Passion Christi und zum Vaterunser sowie weitere christlich geprägte Werke geschaffen und in über 300 Ausstellungen gezeigt. Für diverse Kirchgebäude – so in Bad Eilsen, Leipzig, Stadthagen und Wolfsburg – war sie künstlerisch tätig. Sie hinterlässt ihren Mann Lutz und die drei aus der Ehe mit ihm hervorgegangenen Kinder.

Guben: Weihnachtspäckchenaktion 2016

PaketeDie Weihnachtspäckchenaktion des in der SELK beheimateten Gubener Naëmi-Wilke-Stiftes zusammen mit der Diakonie in Polen und in Tschechien läuft derzeit auf vollen Touren. Von den gut 500 Paketwünschen sind bereits 470 verteilt an Familien und Einzelpersonen, die diese Aktion unterstützen. Mehr als 100 Pakete sind allein im Stift gepackt worden, für 30 Pakete werden noch Unterstützer gesucht. Die Pakete werden in der Woche nach dem 2. Advent an ihre Verteilorte in Polen und Tschechien transportiert.

Festwochenende in Duisburg

DuisburgIn diesem Jahr feiert die Duisburger Auferstehungsgemeinde der SELK ihr 125-jähriges Bestehen. Am 19./20. November fand ein Festwochenende statt. Am 19. November referierte Prof. Dr. Jorg Christian Salzmann von der Lutherischen Theologischen Hochschule der SELK in Oberursel über Martin Luthers Paulusverständnis: „Durch Nichtstun in den Himmel? – Wie Luther Paulus neu entdeckte“. Eine lebhafte Gesprächsrunde schloss sich an. Salzmann war auch der Prediger im Festgottesdienst am 20. November. Ein Empfang schloss sich an.

NWS-Kuratorium tagte

GubenAm 17./18. November tagte das Kuratorium des der SELK zugeordneten Naëmi-Wilke-Stiftes in Guben. Das sechsköpfige Aufsichtsgremium nahm die Berichte des Vorstandes entgegen und erteilte die Entlastung des Vorstandes für das erfolgreich verlaufene Wirtschaftsjahr 2015. Der Vorstand konnte die positiven Ergebnisse einer Mitarbeiterbefragung vorstellen. Das Kuratorium traf mit den nichtärztlichen Mitarbeitenden aus dem OP-Bereich zusammen und informierte sich zudem über den Stand verschiedener Bauvorhaben.

Hermann Otto wird 80

Hermann OttoSELK-Pfarrer i.R. Hermann Otto wird am 29. November 80 Jahre alt. Der gebürtige Pforzheimer war als Pfarrer in Molzen (bei Uelzen) und im Pfarrbezirk Hannover/Alfeld tätig. Übergemeindlich war er vielfältig – auch leitend – im Bereich der Kirchenmusik aktiv. 1996 wurde ihm der Titel „Kirchenmusikdirektor“ verliehen. Seinen Ruhesitz hat der Jubilar mit seiner Ehefrau Christa, geborene Tiedemann, in Uelzen genommen. Aus der Ehe sind sechs Kinder hervorgegangen.

Gottesstaat oder Weltstaat?

Gilberto sa SilvaDie Lutherische Theologische Hochschule Oberursel der SELK setzt ihre öffentliche Ringvorlesung „Politik und Religion – ein schwieriges Verhältnis“ fort. In der in Kooperation mit der Volkshochschule Hochtaunus durchgeführten Veranstaltungsreihe spricht am 24. November (19.30 Uhr) Prof. Dr. Gilberto da Silva zur Frage: „Gottesstaat oder Weltstaat – was wollen wir?“ Die Kirchengeschichte zeigt verschiedene Modelle für das Verhältnis zwischen der Herrschaft Gottes und der Herrschaft der Menschen auf, die zum Nachdenken anregen.

Dies Academicus in Oberursel

OberdorferAm 19. November endete der zweitägige Dies Academicus der Lutherischen Theologischen Hochschule (LThH) der SELK in Oberursel. Der akademische Hochschultag war in diesem Jahr dem Thema „Bekenntnisbildung und Bekenntnisbindung. Untersuchungen zur Geltung sekundärer Normen in den lutherischen Kirchen“ gewidmet. Am Abschlusstag referierte unter anderem Prof. Dr. Bernd Oberdorfer (Augsburg | Foto), der gemeinsam mit Prof. Dr. Werner Klän von der gastgebenden LThH die Gesamtleitung der Veranstaltung innehatte.

Geistliche Musik am Ewigkeitssonntag

BalhornDen Balhorner Friedhof kann man in diesem Jahr am Ewigkeitssonntag, 20. November, einmal anders erleben. Wenn Angehörige zu den Gräbern ihrer Verstorbenen kommen, können sie diesen Weg mit tröstender Musik verbinden. Der Verein zur Förderung der Kirchenmusik in der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche Balhorn e.V. lädt zu einer geistlichen Musik in die Friedhofshalle ein. Es erklingt Musik von der Orgel und vom Cello, der Kirchen- und der Posaunenchor der Balhorner SELK-Gemeinde wirken mit. Beginn: 15 Uhr.

Christoph Barnbrock beim PTS

PTSDie Lutherische Theologische Hochschule Oberursel der SELK wird in unterschiedlichsten Ausbildungs- und Weiterbildungskontexten als Kompetenzzentrum angefragt. So gestaltete Prof. Dr. Christoph Barnbrock am 14. November einen Seminartag beim Praktisch-Theologischen Seminar (PTS) der SELK in Bleckmar, der Fortbildungseinrichtung der SELK für die zweite Ausbildungsphase der nachrückenden Theologen. Thema war „Predigt und Predigtrezeption“.

Dies Academicus in Oberursel

OberurselUnter Leitung von Prof. Dr. Werner Klän von der Lutherischen Theologischen Hochschule (LThH) der SELK in Oberursel und Prof. Dr. Bernd Oberdorfer von der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen Fakultät – Evangelische Theologie – der Universität Augsburg hat am 18. November der zweitägige Dies Academicus der LThH zum Thema „Bekenntnisbildung und Bekenntnisbindung. Untersuchungen zur Geltung sekundärer Normen in den lutherischen Kirchen“ begonnen. Foto: Privatdozent Dr. Johannes Hund (Mainz) referiert.

BezirksJugendTage in Cottbus

CottbusDie dritten diesjährigen BezirksJugendTage (BJT) des Kirchenbezirks Lausitz der SELK fanden vom 4. bis zum 6. November in Cottbus statt und standen unter dem Thema „Glaube im Alltag leben“. Neben der thematischen Arbeit mit Pfarrer i.R. Peter Wroblewski (Guben) standen Spiele, das traditionelle Volleyball-Turnier und eine Nachtwanderung, bei der in der Innenstadt Bibel-Aufgaben zu lösen waren, auf dem Programm. Der Gottesdienst am Sonntag mit der gastgebenden Kreuzgemeinde Cottbus der SELK rundete das Wochenende ab.

Modernes Schockraummanagement

GubenDie Beteiligten der Arbeitsgemeinschaft Lokales Traumazentrum am in der SELK beheimateten Naëmi-Wilke-Stift in Guben hatten zu einem Trockentraining gemeinsam mit dem örtlichen Rettungsdienst eingeladen. Aspekte eines modernen Schockraummanagements wurden als Schwerpunkt eingehend trainiert. Der Schockraum ist ein Bestandteil der Notaufnahme, der der Erstversorgung von Schmerzverletzten dient. Ein Schockraumteam aus Ärzten und Pflegkräften steht bereit, der Unfallchirurg ist meist der Teamleader.

SELK/UEK-Arbeitsgruppe tagte in Hannover

SELK-UEKAm 14./15. November traf sich in Hannover die Arbeitsgruppe aus Vertretern der Union Evangelischer Kirchen (UEK) und der SELK, die ein Gemeinsames Wort für 2017 vorbereitet. 2017 ist das 200-Jahres-Gedenken der preußischen Union und damit der Ausgangspunkt für die Bildung selbstständiger lutherischer Gemeinden und Kirchen zu würdigen. Foto, von links, Prof. Dr. Jürgen Kampmann (einer der UEK-Vertreter) mit den SELK-Vertretern Bischof Hans-Jörg Voigt D.D., Prof. Dr. Gilberto da Silva und Prof. Dr. Werner Klän.

Konzert zum Kirchweihjubiläum in Kiel

KonzertMit Musik und Abendgebet startet die Immanuelgemeinde Kiel der SELK ins neue Kirchenjahr und lädt am Vorabend ihres 40. Kirchweihjubiläums zu einem Konzert für Trompete, Orgel und Chor in ihre Kirche ein. Es beginnt am Samstag, 26. November, um 18 Uhr. Gudrun von Hering (Trompete), Antje Ney (Orgel) und der Singchor (Leitung: Andreas Singer) musizieren unter anderem Werke von Johann Sebastian Bach, Andreas Hammerschmidt, Josef Gabriel Rheinberger und Giuseppe Torelli. Der Eintritt ist frei, eine Kollekte wird erbeten.

Liturgische Kommission tagte in Hannover

OsternachtAm 15. November kam die Liturgische Kommission der SELK in den Räumen der Bethlehemsgemeinde der SELK in Hannover zusammen. Dankbar wurde durch die Kommission zur Kenntnis genommen, dass die Kirchenleitung und das Kollegium der Superintendenten der SELK den zweiten Entwurf der Teilagende „Amt, Ämter, Dienste“ zur Erprobung freigegeben haben. In Kürze soll eine Neuauflage der zurzeit vergriffenen Osternachtsagende erscheinen.

Gedenken für die Opfer im Straßenverkehr

BochumAm 5. November wurde in der Autobahnkirche RUHR, der Epiphanias-Kirche der SELK in Bochum, mit rund 50 Teilnehmenden ein Gottesdienst zum Gedenken der Opfer im Straßenverkehr durchgeführt. „Woher kommt mir Hilfe?“ – So heißt es im Psalm 121. Diese Frage nahm Notfallseelsorger Hajo Witte in seiner Predigt auf. Im Gedenkteil nutzten Trauernde, Polizisten, Notfallhelfer und Rettungskräfte die Gelegenheit, eine Kerze anzuzünden – als Licht des Gedenkens an Opfer, aber auch als Licht der Hoffnung. - Foto: Frauke Haardt-Radzik

PTS-Kurs endet

PTSDer Herbstkurs des Praktisch-Theologischen Seminars (PTS) der SELK endet am 18. November. Ein Pfarrvikar, vier Vikare und ein Praktikant als Gast waren mit PTS-Leiter Pfarrer Hans-Heinrich Heine seit dem 2. November zunächst in Wittenberg und dann in Bleckmar (Kreis Celle) zusammen, um sich schwerpunktmäßig mit Fragen der Predigtarbeit zu beschäftigen. Themen wie „Das geistliche Leben des Pfarrers“, „Führen durch Kommunikation“ und „Öffentlichkeitsarbeit, Schwerpunkt: Gemeindebrief“ gehörten zudem zum Programm.

Glaubenskurs „Immanuel“ in Erfurt

Erfurt„Mehrere Gemeindeglieder haben sich bei mir bedankt, dass ich den Glaubenskurs ‚Immanuel‘ mit Pfarrdiakon Detlef Löhde (Hannover) organisiert habe“, so SELK-Pfarrer Harald Karpe aus Erfurt: „Sie meinten, dass sie selten so intensiv und kompakt über ihren Glauben gesprochen haben.“ 12 bis 15 Gemeindeglieder und einige Gäste absolvierten den Kurs an zwei Wochenenden. Löhde gab zu jeder Einheit eine Einführung, ehe die Arbeit in Gruppen und das Plenumsgespräch folgten. Gedruckte Zusammenfassungen der Einheiten wurden verteilt.

Gottesdienst in der Klinik Hohe Mark

HohemarkIn der Nachbarschaft zum Gelände der Lutherischen Theologischen Hochschule (LThH) der SELK in Oberursel liegt die Klinik Hohe Mark, ein Krankenhaus für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik. Zwischen beiden Einrichtungen gibt es Beziehungen auf unterschiedlichen Ebenen. Eine davon ist der gelegentliche Predigtdienst in den Gottesdiensten der Klinik. Am 13. November war LThH-Prof. Dr. Christoph Barnbrock in der Klinik zu Gast und predigte zum Thema „Ein hoffnungsvoller Fall“ über Römer 8,18 bis 25.

Martinstag im Stift gefeiert

GubenDie legendäre Geschichte des Martin von Tours mit der Teilung seines Soldatenmantels hat einen Siegeszug durch die Geschichte angetreten. Sie reicht bis in die Fuchsgruppe der Kindertagesstätten-Kinder im in der SELK beheimateten Naëmi-Wilke-Stift in Guben. Diesmal führte diese Gruppe das Martinsspiel vor einem großen Publikum von Kindern, Eltern und Großeltern im Weiten Raum des Stiftes auf. Bereits am Vormittag hatten die Kinder Martinshörnchen zum Verteilen gebacken. Traditionell schloss sich der Lampionumzug an.

Lutherisch in Duisburg

Dr. SalzmannDie Auferstehungsgemeinde der SELK in Duisburg feiert ihr 125-jähriges Bestehen unter dem Motto „125 Jahre Lutherisch in Duisburg“. Am 19./20. November findet ein Festwochenende statt. Am 19. November (18 Uhr) wird zum Thema „Durch Nichtstun in den Himmel? – Wie Luther Paulus neu entdeckte“ ein Festvortrag von Prof. Dr. Jorg Christian Salzmann (Lutherischen Theologischen Hochschule der SELK in Oberursel) geboten. Salzmann wirkt auch im Festgottesdienst am 20. November (10 Uhr) mit. Ein Empfang schließt sich an.

Thema „Mission“ im Mittelpunkt

BJT HeldrungenVom 11. bis zum 13. November fanden im SELK-Jugendbegegnungszentrum in Heldrungen BezirksJugendTage des Kirchenbezirks Sachsen-Thüringen der SELK statt. Thematisch ging es um das Thema „Mission“. Dazu war Missionar Hugo Gevers zu Gast, der im Dienst der Lutherischen Kirchenmission der SELK in der „Brücke“ in Leipzig tätig ist. Die Jugendlichen bastelten Karten, die zugunsten der LKM verkauft werden sollen, und spielten an zwei Orten Heldrungens Blechblasmusik, um auf die Kirche aufmerksam zu machen.

Reformationsfest und Pfarrer-Verabschiedung

SchwerinMit dem diesjährigen Reformationsfestgottesdienst, den Superintendent Peter Brückmann (Berlin) leitete, gedachte die Martin-Luther-Gemeinde der SELK in Schwerin nicht nur der Einführung der Reformation. Sie verabschiedete auch ihren langjährigen Pfarrer Johannes Kopelke, der auf eigenen Wunsch nach 15 Jahren Tätigkeit in Schwerin den Dienst in der Martin-Luther-Gemeinde und in der SELK beendet hat. Foto von links: Dr. Silke Bremer, Wolfgang Pretzer, Dietmar Schmidt, Pfarrer a.D. Kopelke, Superintendent Brückmann.

Offene Kirche im Da-Mobil

Da MobilBuß- und Bettag ist schon lange kein Feiertag mehr. Und doch lädt die Kreuz-Gemeinde der SELK in Bochum ein, den 19. November als Tag der Besinnung und Einkehr zu begehen. An diesem Buß- und Bettag steht Gemeindepfarrer Bernd Hauschild ab 10.30 Uhr im Da-Mobil vor der Kirche bereit. „So kann jede und jeder, die/der kommt, einkehren, ein Gespräch führen oder einfach nur gucken“, erklärt Hauschild. Um 18 Uhr endet der Tag mit einer Beicht-Andacht in der Kreuz-Kirche.

Neuer Katechismus in Farsi

Bischof - HeiseNach dem Gottesdienst der Paul-Gerhardt-Gemeinde in Braunschweig am 13. November, den SELK-Bischof Hans-Jörg Voigt D.D. leitete, kam es zu Übergabe erster Exemplare einer neuen Katechismus-Ausgabe. Der Kleine Katechismus Martin Luthers wurde in Farsi übersetzt und von der Lutheran Heritage Foundation (LHF) herausgegeben. Die LHF ist mit der US-amerikanischen Schwesterkirche der SELK, der Lutherischen Church-Missouri Synod, verbunden. Das Foto zeigt Bischof Voigt (links) mit Rev. Matthew Heise, LHF-Exekutivdirektor.

Vokalensemble Ostinato gastiert in Dresden

OstinatoDas in der Region Ost der SELK beheimatete Vokalensemble Ostinato (Leitung: Florian Schmiedler | Berlin) gastiert am 19. November in der St. Petri-Kirche in Dresden. Das geistliche Konzert beginnt um 19 Uhr. Das Programm orientiert sich im Aufbau an der lutherischen Messe. Es erklingen Werke aus fünf Jahrhunderten, darunter Stücke von Heinrich Schütz (1585-1672), Gottfried August Homilius (1714-1785), Joseph Rheinberger (1839-1901), Knut Nystedt (1915-2014) und Arvo Pärt (*1935). Der Eintritt ist frei, eine Kollekte wird erbeten.

Tag der offenen Tür in Gistenbeck

GistenbeckAm 19. November heißt es bei der Gistenbecker St.-Pauli-Gemeinde der SELK von 13 Uhr bis 18 Uhr wieder „Mache dich auf und werde Licht - Gistenbecker Basar und mehr“. Es gibt eine Cafeteria und einen Büchertisch, adventliche Gestecke, Kunsthandwerk, Feuerkörbe, Handarbeiten, geflochtene Körbe, Figuren und Schnitzereien aus Afrika, zudem wird eine Bilder- und Krippenausstellung gezeigt. Um 15.30 Uhr findet das „Offene Singen“ statt, um 16.30 Uhr stimmt der Posaunenchor am Feuerkorb die Besucher langsam auf den Advent ein.

Diakoniesonntag in Guben

GubenDas in der SELK beheimatete Naëmi-Wilke-Stift in Guben feierte am 6. November den jährlichen Diakoniesonntag. Vorstand und Krankenhausseelsorge hatten gemeinsam alle Mitarbeitenden eingeladen. Die Predigt hielt Rektor Pfarrer Stefan Süß. Das Stift nutzt diesen gemeinsamen Gottesdienst zugleich, um die Mitarbeitenden nochmals zu begrüßen, die im laufenden Kalenderjahr neu hinzugekommen sind. Drei neue ehrenamtliche Mitarbeiterinnen für den Krankenhausbesuchsdienst wurden in ihren Dienst eingeführt (Foto).

Erste Hilfsgüter im neuen Lager

LagerIm neu entstandenen Lager des in der SELK beheimateten Vereins Humanitäre Hilfe Osteuropa e.V., der Hilfsgütertransporte durchführt, sind jetzt erste Kartons angekommen. Das Lager befindet sich in der Nähe von Sottrum, als Ansprechpartnerin fungiert Dagmar Holsten. Sie ist dankbar, dass die ersten Hilfsgüter eingetroffen sind, und erklärt: „Es kann gerne weitergehen!“ Kontakt: Dagmar Holsten, Rotenburger Str. 7, 27367 Sottrum, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ringvorlesung „Politik und Religion“

Dr. SalzmannIn der öffentlichen Ringvorlesung „Politik und Religion – ein schwieriges Verhältnis“, die die Lutherische Theologische Hochschule Oberursel der SELK in Kooperation mit der Volkshochschule Hochtaunus durchführt, fand am 10. November der zweite Abend statt. Erneut fanden sich weit mehr als 30 Personen im Großen Hörsaal der Hochschule ein, um Prof. Dr. Jorg Christian Salzmanns Ausführungen zu folgen, was sich aus den Aussagen neutestamentlicher Texte für das Verhältnis von Politik und Religion lernen lässt.

Kantorei Hessen-Nord zu Gast in Sand

KonzertIn der evangelischen Kirche in Bad Emstal-Sand erklang am 29. Oktober eine Abendmusik der Kantorei Hessen-Nord der SELK. Unter der Leitung von Kantorin Nadine Vollmar präsentierte der Chor Psalmen und Gebete der Komponisten Carl Philipp Emanuel Bach, Johann Sebastian Bach und Gottfried August Homilius. Zudem wurden Werke von John Rutter (* 1945) aufgeführt. An der Orgel zeigten Stephan Peiffer und Nadine Vollmar ihr Können. Worte zum Thema sprach an diesem Abend SELK-Ortspfarrer Johannes Godduhn.

Wieder ein Transport nach Transnistrien

TransportSehr erfreut zeigte sich SELK-Altbischof Dr. Diethardt Roth (Melsungen), Vorsitzender des in der SELK beheimateten Vereins Humanitäre Hilfe Osteuropa e.V., darüber, dass es nach längerer Zeit wieder möglich war, einen Hilfstransport nach Bender in Transnistrien (Staat im Staat Moldawien) zu schicken. 35 Pflegebetten konnten durch Vermittlung der Diakoniebeauftragten des Kirchenbezirks Rheinland-Westfalen der SELK, Sigrid Groß, dem dortigen Krankenhaus zur Verfügung gestellt werden.

Lutherische Stunde bei „Radio 700“

Radio 700Nach einer mehrmonatigen Testphase über den Sender „Radio700“ konnte die der SELK nahe stehende Medienmission „Lutherische Stunde“ nun einen festen Jahresvertrag abschließen, den der Sender nach der Testphase angeboten hat. Somit ist die Lutherische Stunde zusätzlich zwei weitere Male täglich zu hören: im deutschsprachigen Programm des belgischen Oldie- und Schlagersenders europaweit über Kurzwelle sowie über UKW in der Eifel, Belgien, den Niederlanden und Luxemburg: um 5.50 Uhr und 19.50 Uhr (manchmal auch etwas eher!).

Bethlehem Voices in Hannover

Bethlehem VoicesUnter dem Titel “Hope“ (Hoffnung) musizierten die Bethlehem Voices, der in der Bethlehemsgemeinde der SELK in Hannover beheimatete Gospelchor, am 11. November zusammen mit ihrer Band und dem Posaunenchor der gastgebenden Gemeinde ein mitreißendes Konzert in der Bethlehemskirche. In dem 90-minütigen Konzert erklangen in der vollbesetzten Kirche Werke von Helmut Jost, Michael Schütz und anderen. Das Konzert wird am Sonntag, 13. November, in der St. Matthäus-Kirche der SELK in Brunsbrock wiederholt. Beginn: 17 Uhr.

SELK-Senioren im Fußballstadion

StadionFür den Seniorenkreis der Dortmunder Trinitatisgemeinde der SELK ging es am 10. November zu einem kleinen Ausflug in den Signal-Iduna-Park in Dortmund. Bei der interessanten Stadionführung ließen sich die Teilnehmenden gerne davon überzeugen, dass die Gemeinde nicht nur eine schöne Kirche hat, sondern dass sich mit dem Westfalenstadion auch das „schönste Stadion der Welt“ in ihrer Stadt findet. Unterstützt wurde der Besuch durch einige Mitglieder des christlichen Fanclubs von Borussia Dortmund, „Totale Offensive“.

„Hörbuch“ positiv gewürdigt

HörbuchDas landeskirchliche Sonntagsblatt für Westfalen und Lippe rezensierte ausführlich Prof. Dr. Christoph Barnbrocks (Lutherische Theologische Hochschule der SELK) neues Buch zum Predigthören. „Auch die Hörerinnen und Hörer selbst sind am Hörgeschehen während der Predigt beteiligt. Das Buch, das er dazu geschrieben hat, heißt konsequenterweise ,Hörbuch‘, und es beschäftigt sich mit der Frage, wie der oder die Einzelne das Hören auf Gottes Wort in der Predigt für sich neu entdecken und fruchtbar machen kann“, schreibt „Unsere Kirche“.

SELK in Mannheim erstmals bei Lichtmeile vertreten

MannheimErstmals ist die SELK-Kirche St. Michael in Mannheim-Neckarstadt bei der jährlich stattfindenden Lichtmeile, einem großen Kulturfestival in der Neckarstadt, vertreten. Am 11. November beteiligt sich die Gemeinde an den „Neckarstädter Nächten“ mit einem Orgelkonzert „Night and Day - Morgen- und Abendlieder, jazzig arrangiert“. An der Orgel spielt Georg Wolff, Organist der Heidelberger SELK-Gemeinde. Am 13. November gibt es dann im Rahmen von „Kultur für Kinder“ für Kinder das Programm „Den Engeln auf der Spur“.

Musikalische Exequien in Marburg aufgeführt

OktettIm Rahmen des Reformationsgedenkens erklangen in der Auferstehungskirche der SELK in Marburg am 5. November die Musikalischen Exequien von Heinrich Schütz (1585-1672). Der über Marburg hinaus bekannte achtköpfige Vokalchor „Marburger Oktett“ führte dieses Werk einer evangelisch geprägten Ars moriendi in der voll besetzten Kirche auf. Auch das Werk „Die Himmel erzählen die Ehre Gottes“ und das „Verleih uns Frieden gnädiglich“ von Schütz standen auf dem Programm. Worte zum Thema sprach SELK-Ortspfarrer Manfred Holst.

SELK: Berge-Unshausen fast am Spendenziel

SpendenHocherfreut und positiv erstaunt sind der Kirchenvorstand der SELK-Gemeinde Berge-Unshausen und Pfarrer Holger Degen, nachdem innerhalb kurzer Zeit das zweite Ziel auf dem Spendenthermometer für Orgel und Stromlogistik für die Kirche in Berge fast erfüllt ist. Der Dank geht an alle Gemeindeglieder, Freunde sowie Institutionen aus Politik und Wirtschaft. Nun können die dringenden Reparaturarbeiten umgesetzt werden. Es freuen sich Kirchenältester Reinhard Dobel und Pfarrer Degen stellvertretend für den Vorstand und die Gemeinde.

„Islam im Abendland“: 4. Auflage

HeftDas Infoblatt „Islam … im Abendland“, verfasst von Pfarrer i.R. Dr. Horst Neumann von der der SELK nahestehenden Medienmission „Lutherische Stunde“, ist jetzt in 4. Auflage in 4.000 Exemplaren erschienen und wieder abrufbar. In dem viersteigen Faltblatt im DIN-A5-Format werden folgende Themen behandelt: Wer war Mohammed? Wie entstand der Koran und was enthält er? Woraus besteht der Islam und was lehrt er? Die „fünf Säulen des Islam“. Was ist der Unterschied zum christlichen Glauben?

AG 2017 tagte in Oberursel

AG 2017Am 7. November traf sich die Arbeitsgruppe 2017 der SELK in den Räumen der Lutherischen Theologischen Hochschule der SELK in Oberursel. Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich aus Anlass des Reformationsgedenkens im Jahr 2017 mit zentralen Themen des lutherischen Glaubens. SELK-Bischof Hans-Jörg Voigt D.D. nahm via Skype an der Sitzung teil. Weitere Mitglieder der AG sind Kirchenrätin Doris Michel-Schmidt, Kirchenrat Erik Braunreuther, Ulrich Schroeder, Sup. i.R. Wolfgang Schillhahn und Prof. Dr. Achim Behrens.

Luthernacht für Kinder in Brunsbrock

LuthernachtZum ersten Mal veranstaltete die St. Matthäus-Gemeinde Brunsbrock der SELK am 5./6. November eine Luthernacht, zu der 25 Kinder kamen. In Anspielen in der Kirche sowie auf einer Nachtwanderung konnten die Kinder Szenen aus dem Leben Martin Luthers wie das Gewitter vor Stotternheim, das Leben im Kloster, den Ablassprediger Tetzel, die reformatorische Wende im Turmzimmer und den Thesenanschlag erleben. Geschenkpapiere wurden bedruckt und Laternen mit Lutherrosen gebastelt. Den Abschluss bildete ein Familiengottesdienst.

Recht und Würde demenzkranker Menschen

Irmgard BrachtZum Thema Recht und Würde demenzkranker Menschen in der 4. AMG-Novelle veranstaltet die Kreuzgemeinde der SELK in Neumünster am 24. November (19 Uhr) einen Abend mit Irmgard Bracht. Die der SELK angehörende Referentin ist Geschäftsfeldleiterin der Kaiserswerther Seminare und Familienakademie und wird als Theologin, Sozialmanagerin und Pflegefachkraft über Demenz, den sinn- und würdevollen Umgang mit demenzkranken Menschen und die Auswirkungen einer Verabschiedung der 4. Arzneimittelgesetz-Novelle informieren.

AfG tagte in Hannover

AfGDas Amt für Gemeindedienst der SELK traf sich am 7. November im Kirchenbüro in Hannover. Dabei konnte über den erfolgten oder unmittelbar bevorstehenden Abschluss verschiedener Projekte berichtet werden. So ist die Materialsammlung zur Jahreslosung 2017 veröffentlicht worden, eine Materialmappe für Hausandachten wird in Kürze abrufbar sein, für ein bebildertes Leseheft zu Advent und Weihnachten laufen zurzeit die Vorbestellungen. Auch 2017 startet das AfG zur Passions- und Fastenzeit die Aktion „7 Wochen mit“.

Horst Neumann in Krelingen

KrelingenAm 4./5. November führte SELK-Pfarrer i.R. Dr. Horst Neumann (Bad Malente) im Geistlichen Rüstzentrum Krelingen das Seminar „Das Leben vom Ende her gestalten" durch. Einer der Teilnehmer, so Neumann, habe ihn im Anschluss gefragt, wann er im nächsten Jahr in Krelingen sei, da er und seine Frau dann auf jeden Fall wieder ein Seminar besuchen möchten: „Da ich 2017 voraussichtlich zu sechs Veranstaltungen – mehr als je zuvor – in Krelingen bin, gibt es dazu reichlich Gelegenheit.“ Alle Termine sind im Jahresprogramm aufgeführt.

Konzert in Hermannsburg

HermannsburgAm 18. November (19 Uhr) werden der Männergesangverein Hermannsburg und der A-Capella Chor Hermannsburg in der Kleinen Kreuzkirche der SELK in Hermannsburg auftreten. Übergreifendes Thema dieses Abends ist das europäische Liedgut in seiner gesamten Vielfalt – sei es als Kunst- oder als Volkslied, letzteres sogar auch im Dialekt. Deutlich gemacht werden soll vor allem, wieviel Freude gemeinsames Singen und Musizieren sowohl den Ausführenden als auch den Zuhörenden bereiten kann.

Advents-/Weihnachtsheft als Angebot

WeihnachtsheftErstmals bietet das Amt für Gemeindedienst (AfG) der SELK ein Verteilheft zur Advents- und Weihnachtszeit an. Das farbig gestaltete und bebilderte Heft im Format DIN A 5 trägt den Titel „Euch ist heute der Heiland geboren!“ und beinhaltet auf 28 Seiten geistliche Texte, Geschichten, Gedichte, die Monatssprüche für 2017 und ein Rätsel. Das Heft, das auch über den Raum der SELK hinaus genutzt werden kann, kann zum Preis von 50 Cent je Heft beim AfG bestellt werden (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Die Auslieferung erfolgt zum 1. Advent 2016.

PTS zu Gast in Berlin

PTSDas Praktisch-Theologische Seminar (PTS) der SELK für nachrückende Geistliche in Ausbildung traf sich am 5. November zu einer Arbeitseinheit mit Bischof i.R. Dr. Jobst Schöne D.D. in der Mariengemeinde der SELK in Berlin-Zehlendorf. Schöne referierte über „Das geistliche Leben des Pfarrers“. Anschließend besuchte das PTS mit seinem Leiter Pfarrer Hans-Heinrich Heine (Hermannsburg) die Dreieinigkeits-Gemeinde der SELK in Berlin-Steglitz, um die Arbeit von Pfarrer Dr. Gottfried Martens unter Flüchtlingen kennenzulernen.

SELK-Literatur auf Synodaltagung

MagdeburgBis zum 9. November tagen in Magdeburg die 12. Synode der EKD, die 12. Generalsynode der VELKD und die 3. Vollkonferenz der UEK. Im Foyer des Tagungszentrums sind Zeitschriften und Bücher ausgestellt, so die Zeitschrift der Lutherischen Theologischen Hochschule der SELK, „Lutherische Theologie und Kirche“, und, auch vom SELK-Partnerverlag Edition Ruprecht, der Titel „Hörbuch. Eine Entdeckungsreise für Predigthörerinnen und Predigthörer“ von Prof Dr. Christoph Barnbrock, natürlich auch die Zuckertütchen.

Martinsspiel und Lampionumzug

GubenDie Kindertagesstätte des in der SELK beheimateten Naëmi-Wilke-Stiftes in Guben bereitet in jedem Jahr ein Martinsspiel vor und erinnert am 11. November eines jeden Jahres an den berühmten Heiligen aus Tours, den Bischof Martin. In diesem Jahr beginnt das Fest um 16.30 Uhr im Weiten Raum des Stiftes mit dem Martinsspiel und dem Teilen der Martinshörnchen, die die Kinder selbst gebacken haben. Dann folgen der Lampionumzug und der Ausklang bei Bratwurst mit Brötchen, Glühwein und Tee. Das Foto zeigt das Martinsspiel 2015.

Synode in Meinersen

SynodeAm 4. und 5. November tagte die Synode des Kirchenbezirks Niedersachsen-Süd der SELK im Tagungszentrum Gotteshütte des Ohofer Gemeinschaftsverbandes in Meinersen-Ohof. Die rund 90 Delegierten hörten im Horizont des Reformationsgedenkens „500 Jahre lutherische Reformation“ (2017) ein Referat von Prof. Dr. Achim Behrens (Oberursel) und Berichte aus den verschiedenen Arbeitszweigen der Kirche. Der Synodalgottesdienst fand in der Stephanuskirche der SELK der gastgebenden Gemeinde in Seershausen statt.

7-Gänge-Menü bei Luthers

LutherFutterAm 5. November bot die Kreuzgemeinde Neumünster der SELK ein mittelalterliches 7-Gänge-Menü bei Luthers an. Die Plätze für 48 zahlende (in diesem Fall zumeist nichtkirchliche) Gäste waren ausgebucht. Die von Gemeindegliedern zubereiteten Gänge wurden von kurzweiligen, teils schauspielerischen Einlagen unterbrochen, in denen Luther mit Lebensweisheiten oder theologischen Einsichten aus Reden und Schriften zu Wort kam. Die Gäste sangen unter Luthers Begleitung auf der Laute Luther-Lieder und beteten seinen Tischsegen.

JuFe-Thema steht fest

TeamDas JuFe-Team traf sich am 4. und 5. November in den Räumen des Lutherischen Jugendgästehauses in Homberg/Efze, um die Planungen für das nächste Jugendfestival (JuFe) der SELK voranzutreiben. Dabei wurde unter anderem auch das Thema festgelegt. Das nächste JuFe findet vom 30. September bis zum 3. Oktober 2017 unter dem Titel „weiter glauben“ statt. Zum Ort der gesamtkirchlichen Jugendveranstaltung können zurzeit noch keine sicheren Angaben gemacht werden.

Konvent im Kloster Tiefenthal

TiefenthalDer Pfarrkonvent des Kirchenbezirks Hessen-Süd der SELK tagt am 8. und 9. November in den Räumen des Klosters Tiefenthal in Eltville-Martinsthal. Dabei werden aktuelle Erfahrungen und Entwicklungen in Kirche, Kirchenbezirk und Gemeinden ebenso behandelt wie Strukturüberlegungen und Methoden der Bibelarbeit. Im Abendmahlsgottesdienst in der Klosterkapelle wird Pfarrer Ernst Wolf (Limburg) die Predigt halten, Pfarrer Christian Hildebrandt (Frankfurt/Main) fungiert als Liturg.

Pastoralkolleg mit neuer Leitung

Barnbrock - SchätzelDas Pastoralkolleg der SELK hat eine neue Leitung: Prof. Dr. Christoph Barnbrock von der Lutherischen Theologischen Hochschule (LThH) Oberursel der SELK und Kirchenrat Michael Schätzel vom Kirchenbüro der SELK in Hannover sind von der Kirchenleitung für sechs Jahre mit der Leitung betraut worden. Das Pastoralkolleg, das der Fortbildung der Pfarrer und Pastoralreferentinnen der SELK dient, wird so künftig in Anbindung an die LThH und in enger Abstimmung mit dem Kirchenbüro der SELK in Hannover geführt.

Lutherlektüre als geistliche Übung

Buch„Ich muss gestehen, dass ich bis dahin wirklich kein Lutherfan gewesen bin. Vielmehr sah ich dieses Projekt zunächst eher als eine geistliche Übung an.“ – SELK-Partnerverlag Edition Ruprecht (Göttingen) hatte dieses Zitat aus dem Vorwort des neuen Buchs von SELK-Bischof Hans-Jörg Voigt D.D. in der Pressemeldung zu „Luther zum Nachdenken“ verwendet. Der evangelische Nachrichtendienst idea (Wetzlar) griff es für einen Artikel „Ich war lange kein Lutherfan“ über den leitenden Geistlichen und über dieses Buch am 1. November auf.

LThH-Mannschaft bei Fußballturnier

OberurselAm 29. Oktober nahm wieder ein Team der Lutherischen Theologischen Hochschule Oberursel (LThH) der SELK am “Cup of the Brothers“ teil, einem Fußballturnier, an dem sich überwiegend theologische Ausbildungsstätten in freikirchlicher Trägerschaft beteiligen. Das Turnier wurde diesmal von der Bibelschule Brake im Fußballcenter Paderborn ausgerichtet. Die Mannschaft der LThH schied wegen der schlechteren Tordifferenz bei Punktgleichheit bereits in der Vorrunde aus.

Kirchweihgedenken mit Taufen und Pflanzung

HeidelbergFesttag im Pfarrbezirk Heidelberg/Mannheim der SELK: Am 30. Oktober feierte die Heidelberger Gemeinde ihr Kirchweihgedenken – mit der Taufe einer Türkin und ihres Sohnes und einer Baumpflanzung: Dieser Baum – ein Zierapfel – ist der Partnerbaum für jene Brabanter Silberlinde, die der Pfarrbezirk im April im Internationalen Garten in Wittenberg als Zeichen der Verbundenheit mit der weltweiten Kirche gepflanzt hatte. Im Anschluss stellte Ari Salminen von der lutherischen finnischen Mission seine Arbeit in Istanbul und Mannheim vor.

Herbstfreizeit für junge Erwachsene in Harthausen

Freizeit„Die Botschaft vom Kreuz – Unsinn oder Sprengkraft Gottes“ war das Thema der 20. Freizeit für Junge Erwachsene, veranstaltet von der Immanuelsgemeinde Stuttgart der SELK. 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Süddeutschland, Sachsen und Berlin kamen vom 21. bis zum 23. Oktober in Harthausen bei Speyer zusammen, um mit Pfarrer João Schmidt (Stuttgart) das Thema zu bearbeiten und um Zeit miteinander zu verbringen. Zum Programm gehörte ein Ausflug nach Speyer mit Besuch des Doms.

Richard Tepper: 50. Ordinationstag

Richard TepperSELK-Pfarrer i.R. Richard Tepper (Uelzen) begeht seinen 50. Ordinationstag: Am 13. November 1966 wurde er in Groß Oesingen ordiniert. Aus Anlass des Jubiläums wirkt Tepper am 6. November im Hauptgottesdienst der Immanuelsgemeinde Groß Oesingen mit (9.30 Uhr). Dort hatte er seine erste Pfarrstelle inne, ehe er 1981 nach Oberursel wechselte, wo er bis zu seiner Emeritierung Pfarrer der St. Johannes-Gemeinde war. Der Jubilar ist verheiratet mit Margarete, geborene Schmedt. Aus der Ehe sind fünf Kinder hervorgegangen.

CHORdia Tarmstedt präsentiert „Lebensglück“

CHORdiaBis auf den letzten Platz besetzt war die evangelische Allerheiligenkirche in Elsdorf am 29. Oktober. Das in der Salemsgemeinde Tarmstedt der SELK beheimatete Ensemble CHORdia präsentierte sein neues Programm „Lebensglück“ und begeisterte das Publikum mit einer Kombination aus Gospels, Spirituals sowie klassischen und modernen christlichen Liedern, die zum Teil von Chormitgliedern selbst geschrieben worden sind. Das Ensemble besteht aus knapp 30 Sängerinnen und Sängern, die zum Teil auch instrumental mitwirken.

Generalthema „Kirche und Staat“

Carsten FrerkDie gemeinsame Tagung der Bezirkspfarrkonvente der Region Ost der SELK vom 1. bis zum 3. November in Jauernick stand unter dem Generalthema „Kirche und Staat“. Hauptreferenten waren Dr. Carsten Frerk (Berlin | Foto), der über „Facetten des Verhältnisses von Staat und Kirchen in Deutschland“ sprach, sowie Prof. Dr. Werner Klän (Oberursel), der zum Thema „Umgang mit Flucht und Migration am Beginn des 21. Jahrhunderts (in Deutschland / Europa) – Kirchliche Maßstäbe und gesellschaftliche Regelungen“ referierte.

Gemeinsame Tagung der Bezirkspfarrkonvente Ost

JauernickEine gemeinsame Tagung der Bezirkspfarrkonvente der Region Ost der SELK fand vom 1. bis zum 3. November im St. Wenzeslaus-Stift Jauernick (bei Görlitz) anstelle des bereits vor zwei Jahren anberaumten Sprengelpfarrkonvents Ost statt. Berichte über das Wittenberg-Projekt, den 9. Lutherischen Kirchentag 2018 in Erfurt, die Lutherische Theologische Hochschule Oberursel sowie ein Kultur- und Freizeitprogramm standen ebenso auf der Tagesordnung der 41 Konventualen wie ein Beitrag von SELK-Bischof Hans-Jörg Voigt D.D.

Luther zu Wort kommen lassen

Jobst SchöneLuther-Bier und Luther-Bierflaschenöffner hätten nichts mit dem Reformationsfest zu tun, eröffnete SELK-Bischof i.R. Dr. Jobst Schöne seine Predigt am 31. Oktober in der Mariengemeinde in Berlin-Zehlendorf. Während des anschließenden Empfangs der Gemeinde zu Ehren seines 85. Geburtstags spielte er auf diesen Predigteinstieg an und empfahl, lieber Martin Luther selbst zu Wort kommen zu lassen, nachzulesen zum Beispiel „in meinem neuen Buch ,Kurtz Bekenntnis vom Heiligen Sacrament‘, das ist er selbst und kein Kitsch.“

Diakonie: Jahrestagung in Dortmund

DiakonieIn Dortmund fand vom 28. bis zum 30. Oktober die Herbsttagung der Diakonie-Bezirksbeauftragten der SELK mit Diakoniedirektorin Barbara Hauschild (Dortmund) statt. Wie im Vorjahr nahmen auch die Mitarbeiterinnen des Diakonisch-Missionarischen Frauendienstes der SELK teil. Neben der Beschäftigung mit Berichten und internen Fragen stand ein Musik-Workshop mit dem Musikpädagogen Teddy Schulze (Dortmund) auf dem Programm. Mit Fässern, Besen und Bechern entstand eine rasante Performance.

Südwest-ACK tagte

ACKAuf der Tagung der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) – Region Südwest am 27./28. Oktober auf der Ebernburg wurde die SELK durch Pfarrer Jürgen Wienecke (Landau) vertreten. Der Dialog zwischen Christen und Muslimen bildete ein Schwerpunktthema. Im Gespräch darüber, von links: Matthias Neff (Bistum Trier), Oberkirchenrätin Barbara Rudolph (Evangelische Kirche im Rheinland), Pastor Dr. Jochen Wagner, Vorsitzender der ACK-Südwest, und Wolfgang Thielmann (beide Bund Freier evangelischer Gemeinden).

Kulturschock durch Migration

Adrian Giele„Kulturschock durch Migration – wenn Lebensweisen aufeinandertreffen“: Unter dieser Überschrift hatte die Zionsgemeinde der SELK in Verden/Aller in der letzten Oktoberwoche zu drei Themenabenden eingeladen. An einem der Abende berichteten Adrian Giele (Foto) vom römisch-katholischen Familienzentrum St. Josef und Teuta Dushkaja, Lehrerin an den Berufsbildenden Schulen Verden, von ihren Erfahrungen und Begegnungen mit Geflüchteten. Foto: Antje Haubrock-Kriedel

SELK-Bischof Voigt als ILC-Vorsitzender in Lund

VoigtDer Lutherische Weltbund (LWB) und die römisch-katholische Kirche veranstalteten am 31. Oktober in Lund (Schweden) ein gemeinsames Reformationsgedenken, an dem unter anderem Papst Franziskus und LWB-Präsident Bischof Dr. Munib Younan teilnahmen. Als ökumenischer Gast war auf Einladung des LWB auch der Vorsitzende des Internationalen Lutherischen Rates (ILC), SELK-Bischof Hans-Jörg Voigt D.D. (Hannover), nach Lund gereist, um am Gebet um die Einheit der Kirche teilzunehmen. Das Foto zeigt Bischof Voigt in Lund.

ACK-Wort zum Reformationsgedenken

Werner KlänZum Auftakt des Reformationsgedenkjahres hat die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) ihr Wort zu 500 Jahre Reformation in einer Broschüre „Versöhnt miteinander“ veröffentlicht. Das Wort wird in der Broschüre ergänzt durch ein Gottesdienstformular sowie theologische Perspektiven aus verschiedenen Konfessionen. Außerdem werden praktische Hinweise zu der Arbeit mit dem Wort in den Gemeinden gegeben. Aus der SELK war Prof. Dr. Werner Klän (Oberursel) an der Erarbeitung der Broschüre beteiligt.

Tagesseminar „Predigthören“

OldenburgZu einem ganztägigen Gemeindeseminar mit dem Thema „Predigthören“ war Prof. Dr. Christoph Barnbrock von der Lutherischen Theologischen Hochschule Oberursel der SELK am 29. Oktober in der St. Trinitatis-Gemeinde der SELK in Oldenburg zu Gast. Barnbrock hat in diesem Jahr im SELK-Kooperationsverlag Edition Ruprecht das Buch „Hörbuch. Eine Entdeckungsreise für Predigthörerinnen und Predigthörer“ veröffentlicht. Im Reformationsfestgottesdienst der Oldenburger SELK-Gemeinde am 30. Oktober wirkte er als Prediger mit.

Copyright © 2019 | SELBSTÄNDIGE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (SELK)